Willkommen beim Badischen Sportfischervand e.V.

Zuletzt aktualisiert am 05. September 2013 •

Liebe Besucherin, lieber Besucher,
willkommen auf der Internetpräsenz des Badischen Sportfischerverbandes e.V.

 

Ich schreibe diese Zeilen als amtierender Präsident unseres Verbandes. Ob die nachstehenden Ausführungen aus Verdruss auf die immer weiter fortschreitende Reglementierung und Beschneidung unserer Arbeit und Rechte als Angelfischer geschieht oder vielmehr, um die Verantwortlichen hierfür zu einem Denken zu bewegen, welches in unseren Köpfen bereits seit Jahrzehnten vorhanden ist, sei dahingestellt.

 

Wir vertreten als Regionalverband unsere zahlreichen Mitgliedsvereine, die sich wie wir, für einen aktiven Natur-, Tier- und Gewässerschutz einsetzen und stark machen.

 

Die Fischerei in jeglicher Form gibt es seit die Menschheit unsere Erde bevölkert. Dienten früher unsere Gewässer noch überwiegend der Nahrungsversorgung der Bevölkerung, stehen in den letzten Jahrzehnten andere Dinge im Vordergrund unserer Aufgaben und Arbeit. Wir Angler als aktive Umwelt-, Tier- und Gewässerschützer, hegen und pflegen die Gewässer, die die Gewässer umgebenden Landschaften und die im und am Wasser vorkommende Tier- und Pflanzenwelt.

 

Die Angelfischerei unterliegt in Deutschland grundsätzlich dem Landesfischereigesetz und der Landesfischereiordnung des jeweiligen Bundeslandes. Zur Ausübung benötigt man in Deutschland im Wesentlichen zwei Dokumente, nämlich einen gültigen Fischereischein und als Voraussetzung für denselben, einen vorhandenen Sachkundenachweis. Dieser besteht in der Regel entweder aus der bestandenen Fischerprüfung oder einer erfolgreichen Ausbildung zum Fischwirt.

 

Jeden Angelfischer den Sie heute am Wasser antreffen, hat also eine Sachkundeprüfung abgelegt, deren Erlangung umfassende Kenntnisse in den Bereichen Allgemeine Fischkunde, Spezielle Fischkunde und Artenkunde, Gerätekunde, Gewässerkunde, Natur-, Tier- und Pflanzenschutz, Rechtskunde, usw. erforderlich macht. Hier geht es auch um Bereiche wie, der Sachkenntnis zur Beurteilung der Wasserqualität, das Verstehen ökologischer Zusammenhänge und die Einbeziehung und den Schutz aller hierfür erforderlichen Faktoren, wie z.B. auch die Kleinlebewesen im und am Wasser. Daneben gilt es weitere Bestimmungen zu kennen aus Tierschutzgesetz, Bundesartenschutzverordnung, und Bundesnaturschutzgesetz.

 

Wir Angler sind also nicht nur um die Hege, Pflege und Erhaltung unserer Fischbestände und der Artenvielfalten bemüht, sondern wir schützen und pflegen auch die Lebensräume aller Bewohner im und am Wasser, egal ob stehende oder fließende Gewässer, egal ob Amphibie, Insekt, Fisch, Wasservögel oder -pflanzen.

 

Die Erhaltung dieser Lebensräume, deren Renaturierung und Vermehrung liegen uns am Herzen.

 

Dies setzen wir Angler täglich und seit Jahrzehnten durch zahlreiche Maßnahmen erfolgreich um. Durch die aktive Tätigkeit in der Natur, wie beispielsweise Überprüfung der Wasserqualität, Hegearbeiten zur Ermittlung der Artenvielfalt und deren Verbreitung, Schutz bedrohter Tierarten, Maßnahmen zur Wiederansiedlung und Populations- bzw. Arterhaltung, regelmäßige Einzelmaßnahmen wie die Zivilisationsmüllbeseitigung und Uferreinigung unserer Gewässer oder die Rettung von Wasserlebewesen und anderen Tieren nach Hochwasserüberflutungen, leisten wir einen wichtigen Beitrag für intakte Lebensräume. Ferner initiieren, unterstützen und finanzieren wir Projekte rund um diese Themen.

 

Im Rahmen unserer gemeinnützigen Arbeiten, bilden wir Interessierte Kinder, Jugendliche und Erwachsene in all diesen vorgenannten Themen aus und fort und sensibilisieren sie für den Schutz und den Erhalt unserer Natur und den tier- und waidgerechten Umgang mit der Kreatur. Dies geschieht auch mit Unterstützung und Begleitung der weiteren Regionalverbände und deren Mitgliedsvereinen sowie des Landesfischereiverbandes Baden-Württemberg als unserem Landesdachverband. Auch die Berufsfischerverbände und Jagdverbände unterstützen uns hier mit ihrem Fachwissen, koordinierten Hegemaßnahmen und tätigem Handeln.

 

Durch die in den Vereinen und Verbänden tätigen Gewässerwarte, Biologen, Fischereiaufseher und Umweltexperten sowie durch Publikationen, unterstützen wir mit Stellungnahmen, Gutachten und in beratender Funktion, Organisationen und staatliche Behörden in Fragen zu Umwelt-, Natur- und Gewässerschutz.

 

In den letzten Jahren wurden unsere Rechte an und in den Gewässern leider immer mehr beschnitten, dafür folgten Auflagen und Pflichten, die wir teilweise mit Besorgnis und Unverständnis hinnehmen mussten.

 

Manchmal hört man auch noch Worte wie Tierquäler oder Fischmörder. Wir betreiben aber keine Massentierhaltung und ohne vernünftige Fischhege ist kein förderlicher Umwelt-, Natur- und Artenschutz möglich. Unsere Hegemaßnahmen fördern den Zusammenhalt in der Gemeinschaft und die Auswertungen der Fangergebnisse liefern uns wichtige Grundlagendaten bezüglich Fischerkrankungen, Artenvielfalt und deren Verbreitung bzw. Populationsgrößen. Dies sind wesentliche Faktoren, die uns sachgerechte Naturschutz- und Bewirtschaftungsmaßnahmen erst ermöglichen.

 

In Naturschutzgebieten dürfen wir im Wesentlichen nicht mehr hegen und pflegen. Dabei wird verkannt, dass wir uns in einer Kulturlandschaft bewegen, in der der Mensch bereits sehr viel negativ in die Natur eingegriffen hat. In unberührter Naturlandschaft mag eine natürliche Eigenentwicklung und Dynamik dieser Gebiete ohne Eingriff noch funktionieren, in einer Kulturlandschaft jedoch, darf der Naturschutz im Naturschutzgebiet nicht aufhören.

 

Sogar die Wälder in Deutschland - soweit ich hier einem Wissenschaftsbericht in den letzten Wochen Glauben schenken darf - sind nur noch zu unter 10% natürlichen Ursprungs und der Rest besteht aus Kulturanlagen.

 

Das derzeit in Ausarbeitung befindliche geänderte Landesfischereigesetz, soll Änderungen erfahren, die uns die Hegemaßnahmen, als wesentlichen Bestandteil unserer Arbeit, in Landschaftsschutzgebieten während der Vogelbrutzeit verbieten soll. Gerade wir Angler bewegen uns seit jeher mit sehr viel Aufmerksamkeit, Bedacht, Ruhe und Sorgfalt entlang unserer Gewässer, weil gerade dies auch zur Ausübung der Angelfischerei wichtige Grundlagen sind. Ferner wird offensichtlich verkannt, dass viele Arten an und in unseren Gewässern ohne unsere Tätigkeiten, heute gar nicht mehr vorhanden wären. Eine weitere sehr bedrohliche Entwicklung, die den Natur- und Artenschutz an und in unseren Gewässern gefährdet.

 

In unserer schnelllebigen Zeit, scheint den wenigsten, in der Natur erholungssuchenden Menschen noch bewusst zu sein, das hinter dieser Natur viel selbstgelebter, ehrenamtlicher und gemeinnütziger Einsatz, für deren Schutz steckt. Schützen ist gut - aber Schutz ohne Hege und Pflege erscheint vielmehr als Desinteresse.

 

Naturschutz ist uns wichtig, denn wir wollen auch für unsere Kinder und die Generationen nach uns, intakte und artenreiche Gewässer und Natur erhalten. Dies geschieht auch aus Eigennutz, weil wir uns gerne und täglich in der Natur und entlang unserer Gewässer bewegen und diese erholungswirksam nutzen. Wir Angler sind die ersten, die Veränderungen im und am Wasser bemerken und sachgerechte Maßnahmen einleiten können.

 

Es bleibt zu hoffen, dass die Menschen hier einsichtig werden und unsere Arbeiten der letzten Jahrzehnte schätzen lernen und nicht wieder zunichte zu machen. Den meisten Menschen scheint gar nicht bewusst zu sein, was wir Angler und Fischer alles für den Naturschutz und die Allgemeinheit leisten. Vielleicht liegt dies auch daran, dass wir uns mit diesen Tätigkeiten bisher nicht gebrüstet haben, sondern uns hier genauso verhalten haben, wie bei der Ausübung unseres Hobbys. Angepasst, ruhig, unauffällig, aufmerksam aber nachhaltig. Sollte dieser Beitrag an dieser Stelle dazu förderlich gewesen sein, den einen oder anderen Besucher unserer Homepage auf diese Tatsachen aufmerksam zu machen und hierdurch seine Unterstützung für unsere Arbeit gewonnen zu haben, so soll das unser verdienter Lohn sein.

 

Falls Sie diese Seite nur besucht haben sollten, weil Sie gerne Fisch essen, so kann ich Ihnen versichern, dass es auch Fisch und Fischerfeste aus und in Deutschland, ohne Fischer und Angler, wohl nicht mehr geben wird.

 

Ferner kann ich Sie nur bitten unsere regionalen Angelvereine, die Verbände oder ihre Befürworter, bei Ihrer Arbeit zu unterstützen, damit diese weiterhin gemeinnützige Arbeit verrichten können und weitere Einschränkungen für die Angelfischerei und damit den Schutz der Natur verhindert werden können.

 

Es wäre schade, wenn unsere Kinder die Natur nur noch vom Fernsehen kennen würden, solange es noch einige darunter gibt, die die Natur schützen, genießen oder nutzen wollen und sei es nur als Beobachter, Wanderer, Jäger oder auch Angler.

 

Schön, dass Sie bis hierher bei mir geblieben sind, nun dürfen Sie sich gerne auch die weiteren Inhalte unserer Homepage bzw. die darauf verlinkten Homepages anschauen. Fragen beantworten wir Ihnen gerne, wenn Sie uns eine Nachricht schicken.

 

Ich verbleibe mit Fischergrüßen

 

Jürgen Hauck
Präsident BSFV